Job und Karriere

/Job und Karriere
Portraitfotos

Schlechte Portraitfotos – Bewerbungs-K.-o.

Portraitfotos in Bewerbungen werden oft als erstes angeschaut. Wenn Sie merkwürdig oder unsympathisch herüberkommen, landen Ihre Unterlagen bei „Absagen“. Auch wenn Sie noch so qualifiziert sind.

Ein Bild kann Jobchancen kaputt machen

Weil Portraitfotos zusammen mit bestimmten Eckdaten die Stellen-Chancen maßgeblich beeinflussen, haben einige Firmen anonymisierte Verfahren getestet. Dadurch soll ermöglicht werden, dass benachteiligte Kandidaten dieselben Chancen haben wie andere. Eine Benachteiligung im Auswahlverfahren kann entstehen z. B.  durch Alter, Geschlecht, eine Behinderung oder auch einen Migrationshintergrund.

Du

Zum „Du“ gezwungen – was tun?

Du ist eine Anrede, die eigentlich Vertrautheit und Nähe ausdrücken soll. Doch was ist, wenn das „Du“ als Kommunikationsform durch ein Stelleninserat vorgegeben oder einem Team von oben verordnet wird?  ( Bild: © K.-P. Adler / Fotolia )

Eine Job-Ausschreibung dient auch der Imagepflege des Arbeitgebers

Im Geschäftsleben hat das „Du“ Hochkonjunktur. Immer mehr Stellenanzeigen sind in der Du-Form verfasst, selbst wenn konservative Unternehmen erfahrene Fachkräfte suchen. Ein Stelleninserat auch ein Instrument,

Mehr Kohle

Hey Boss, ich will mehr Kohle!

Mehr Kohle wünschen sich viele Arbeitnehmer. Doch wann ist der beste Zeitpunkt für eine Gehaltsverhandlung? Und wie baut man ein solches Gespräch am besten auf? ( Bild: © vectorfusionart / Fotolia )

Klar ist: Mehr Kohle kriegen Sie auf keinen Fall einfach von alleine. Denn die meisten Chefs denken wirtschaftlich. Sie versuchen, so viel Leistung für so wenig Geld wie möglich zu erhalten. Also müssen im Zweifelsfall Sie den Anstoß geben. Karriere-Experten sind sich einig: Ein Gespräch über mehr Geld ist dann am besten,

Rivalität

Direkt aufs Maul oder hintenrum? Rivalität im Job

Rivalität im Beruf ist normal. Doch Männer und Frauen haben verschiedene Strategien, die Konkurrenz auszuschalten. Das sagen jedenfalls Sozialpsychologen. ( Bild: © DDRockstar / Fotolia )

Männer und Frauen haben eins gemeinsam – den Wunsch nach Anerkennung. Doch Männer streben die Alpha-Position angeblich ohne Rücksicht auf Verluste an, während Frauen mit dem Segen des ganzen Teams aufsteigen wollen. Stimmt das wirklich?

Der Mann blickt auf den Ranghöheren – die Frau in die Röhre

Männliche Karriereinteressenten orientieren sich zunächst am „amtierenden“ Alpha-Männchen.

Flirten

Flirten beim Job – heiß oder Scheiß?

Flirten baut Stress ab – auch bei der Arbeit. Tiefe Blicke in die Augen, eine flüchtige Berührung an der Hand – und schon macht der Job plötzlich viel mehr Spaß. Doch bei solchen Annährungsversuchen kann einiges schief gehen …  ( Bild: © Andrey Popov Fotolia )

Vorm Flirten Verstand rauf – Trieb runter

Die Schweizer Karriereberaterin Suzana Janosevic empfiehlt dringend, bei Flirts am Arbeitsplatz besonnen vorzugehen.

Narzissten

Gehören Sie zu den selbstverliebten Narzissten?

Narzissten sind überall: im Fitness-Studio, im Büro und auf der Bühne. Magisch ziehen sie die Aufmerksamkeit auf sich. Doch schon bald nerven sie mit ihrer Selbstverliebtheit. Was zeichnet sie aus? Und wie geht man am besten mit ihnen um? ( Bild: © WavebreakmediaMicro / Fotolia )

Woran Sie einen Narzissten erkennen

 Auf den ersten Blick haben viele Narzissten (-innen) das, wovon die meisten träumen: Sie sehen gut aus,

Karriereleiter

Planlos auf die Karriereleiter?

Eine Karriereleiter lässt sich nur mit einem Plan hochklettern. Viele Menschen meinen jedoch, ihr nächster beruflicher Schritt müsse sich „irgendwie“ ergeben. Doch das ist ein Irrtum. Gastbeitrag von Jörg Konrad Unkrig.

Eine Richtschnur für den beruflichen Lebensweg zu spannen und damit Stufen für den Aufstieg einzuplanen, ist auf sinnvoll. Doch die meisten von uns überschätzen das, was sie in einem Jahr erreichen können. Aber das, was in zehn Jahren erreichbar ist, unterschätzen sie.

Kontakte

Durch Kontakte zum neuen Job

Wie nützlich sind Ihre Kontakte für Ihr berufliches Fortkommen? In diesem Gastbeitrag des Business-Coachs Stéphane Etrillard geht es um Networking.

Viele Probleme können nur deshalb gelöst werden, weil Personen einander kennen und sich gegenseitig helfen. Durch ein Netzwerk erweitern sich die eigenen Möglichkeiten. Es gibt viele Arten der gegenseitigen Hilfe: Es kann zum Beispiel um einen Zugriff auf den Warenbestand des anderen gehen. Das ist der Fall, wenn Sie sich das Auto eines Kollegen ausleihen.

Erfolgstagebuch

Wenig selbstbewusst? Ein Erfolgstagebuch hilft

Ein Erfolgstagebuch – was ist das? Mit einem solchen Tagebuch halten Sie fest, was sie alles geschafft und erreicht haben. Damit sind nicht nur die großen, unschlagbaren Dinge gemeint, die Ihnen nur drei Mal im Jahr passieren. Nein, hier zählen auch viel banalere Dinge. Ein Gastbeitrag von Michael Noetzelmann. (Bild: © peshkova / Fotolia)

Was ein Erfolgstagebuch Ihnen bringt

Missgeschicke und Fehler hinterlassen oft einen nachhaltigen Eindruck. Wir bekommen miese Laune – und in schlechter Stimmung gestalten sich Erfolge bekanntermaßen schwierig.

Vorstellungsgespräch

Sicher ins Vorstellungsgespräch

Wer mit Selbstzweifeln zum Vorstellungsgespräch geht, strahlt diese aus. Da hilft auch kein Schauspielkurs. Wie man sich selbst mehr Sicherheit verschafft, weiß Karriere-Coach Edda Möllers aus Münster. Sie empfiehlt eine schriftliche Vorbereitung mit folgenden Inhalten: (Bild:  © contrastwerkstatt / Fotolia)

Womit Sie im Vorstellungsgespräch punkten können

Erstellen Sie eine Liste mit dem, was Sie als Person einem möglichen Arbeitgeber zu bieten haben. Befragen Sie dazu ruhig auch Ihre Familie, Freunde und andere Vertraute.