Leben

/Leben
Rosenmontag

Rosenmontag geht auch mit REFA!

Heute ist Rosenmontag Doch bis es in voller Montur zum Umzug geht, ist einiges zu organisieren. Stellen wir uns vor, Sie wollten sich als tageslichttauglicher Vampir (auch Daywalker genannt) unter die Meute mischen. Mit REFA geht das im Sargumdrehen. ( Bild: © K.-P. Adler / Fotolia )

In der REFA-Lehre gibt es den Ansatz der „Arbeitssystemgestaltung“. Es geht darum, die Abläufe und Arbeitsschritte für eine bestimmte Aufgabe festzulegen. In der Firma ist das meist die Herstellung eines Produkts.

Waesche

Mach die Wäsche – aber schnell!

Wäsche machen muss jeder, der nicht im „Hotel Mama“ wohnt oder einen guten Geist an der Seite hat. Doch zum Gesamtablauf gehört weitaus mehr als nur dreckige Klamotten in die Maschine zu stopfen. Es ist ein störanfälliger Kreislauf. Das sagt jedenfalls die REFA-Lehre. ( Bild: ©  jorgophotograph  / Fotolia )

Störungen beim Wäschemach-Prozess

Wenn man nicht wäscht, ist der Kleiderschrank irgendwann leer. Oder es sind keine frischen Socken mehr da. Es kann auch sein,

Mengenteilung

Mengenteilung oder Artteilung beim Schneeschippen?

Mengenteilung oder Artteilung sind bei REFA Möglichkeiten, bestimmte Aufgaben in Abschnitte zu zerlegen. Wann welche Art der Teilung geeignet ist, soll am Beispiel „Schneeschippen“ erklärt werden.  ( Bild: © Patrizia Tilly / Fotolia )

Wir stellen uns vor, es habe richtig weihnachtlich geschneit. Juhuu! Als der Flockensegen für eine Weile aufhört, ist die ganze fünfköpfige Familie gefragt. Hof und Bürgersteig müssen geräumt werden. Und zwar gründlich. Denn es darf keiner ausrutschen. Folgende Einzeltätigkeiten stehen auf dem Plan:

  1. Schneeschieber,
Ablaufprinzipien

Ablaufprinzipien – gibt’s die auch im Haushalt?

Ablaufprinzipien sind ein Element aus der REFA-Lehre. Es gibt sieben – und viele Mischformen. Sie tauchen auch in jedem stinknormalen Haushalt auf. Das schauen wir uns mal genauer an. ( Bild: ©  artursfoto  / Fotolia )

Ablaufprinzipien – die Werkbankorganisation

Bei der Werkbankorganisation finden alle Arbeiten an einer Stelle oder mit einem System statt. Das Bügelbrett ist eine perfekte Werkbank. Da wird alles gebügelt – von Mutters Geschäftsblusen über Vaters Markenjeans bis hin zu allem,

Pumpen

Es muss fluppen beim Pumpen!

Beim Pumpen im Sportstudio kommt es auf die richtige Mischung von Intensität und Wirksamkeit an. Der Ablauf der Bewegungen muss gleichzeitig ausgeglichen, harmonisch, natürlich, routiniert und flüssig sein. Und es muss eine bestimmte Qualität herauskommen. ( Bild: © Studio Romantic Fotolia )

Bei REFA heißt das „Leistungsgrad“. Und der bezieht sich auf die Arbeit. Da Bodybuilding auch jede Menge Schweiß und vielleicht auch Tränen kostet, probieren wir das REFA-Prinzip mal daran aus.

Arbeitsaufgaben

So ein Saustall! Arbeitsaufgaben

Arbeitsaufgaben sind nach REFA alle Dinge, die jemand tun muss, um ein vom Chef vorgegebenes Ziel zu erreichen. Es kann sich dabei um eine Tätigkeit handeln oder um mehrere. Später folgt ein Abgleich, ob der Soll-Zustand erreicht wurde. Das kennt wohl jeder noch von früher, wenn das Zimmer aufgeräumt werden sollte. (Bild: © st-fotograf / Fotolia)

Was muss man können, um eine Arbeitsaufgabe zu erfüllen?

Bei REFA wird für jede Arbeitsaufgabe ein „Anforderungsniveau“ ermittelt.

Fehlerteufelchen

REFA versus Fehlerteufelchen – wer gewinnt?

Das Fehlerteufelchen ist überall aktiv. Doch REFA-Methoden sind ebenso verbreitet. In Ihrem Haushalt liefern sich beide ein Duell. (Bild: © maxximmm Fotolia)

Gegen krümelige Teppiche hilft die Fehlerquellenprüfung

Sie sehen zum Beispiel durch Ihre REFA-Brille, dass der Teppich immer noch krümelig ist, auch wenn Sie dreimal darübergesaugt haben. Dann machen Sie eine Fehlerquellenprüfung. Sie denken nach, woran es liegt. Oha! Der Sauger ist ziemlich schwach auf der Brust.

Fischgräten-Diagramm hilft beim Entrümpeln

Entrümpeln – wer hat dazu schon Lust? Nehmen wir mal den Keller. Da wird alles abgelagert, bis die Stapel an die Decke gehen. Irgendwann kommt dann eine Ansage an die ganze WG: Alle sollen mit anpacken, damit wieder Platz ist. (Bild: © Ingo Bartussek / Fotolia)

Vier Leute stürmen in den Keller. Denn als Belohnung soll später der Grill angeschmissen werden. Doch dann bricht das Chaos aus. Zwei schleppen einen schweren Schrank nach draußen. Doch es kommt zum Zusammenstoß im engen Flur.

Besser

Einfach besser sein als andere

Besser ist besser als gut. Und das ständige Verbessern gehört zu REFA wie das Training zum Sport. Wer sich auf seinen Erfolgen ausruht und nichts mehr macht, baut ab. Eigentlich ist ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess nötig. Bei REFA heißt das abgekürzt KVP. (Bild: © contrastwerkstatt Fotolia)

Nichts ist so gut, dass es nicht noch besser werden könnte

Das Grundprinzip ist einfach: Alle Abläufe und deren Ergebnisse werden ständig überprüft und in kleinen Schritten weiterentwickelt.

Tee trinken

Viel Abwarten und wenig Tee trinken

Tee trinken macht Spaß. Wenn aber die Frühstückspause fürs Teekochen draufgeht, stimmt etwas nicht im System. Denn sonst stehen Sie die ganze Zeit in der Kaffee-Küche. Die Kollegen gucken derweil lustige Videos auf WhatsApp. Oder sie gehen nach draußen. (Bild: © mariesacha / Fotolia)

Tee trinken – der typische Ablauf beim Kochen

Das normale Vorgehen ist so: Sie gehen in die Küche und nehmen eine Tasse aus dem Schrank. Dann holen wir noch einen Löffel aus der Schublade.