Es muss fluppen beim Pumpen!

//Es muss fluppen beim Pumpen!
Pumpen

Beim Pumpen im Sportstudio kommt es auf die richtige Mischung von Intensität und Wirksamkeit an. Der Ablauf der Bewegungen muss gleichzeitig ausgeglichen, harmonisch, natürlich, routiniert und flüssig sein. Und es muss eine bestimmte Qualität herauskommen. ( Bild: © Studio Romantic Fotolia )

Bei REFA heißt das „Leistungsgrad“. Und der bezieht sich auf die Arbeit. Da Bodybuilding auch jede Menge Schweiß und vielleicht auch Tränen kostet, probieren wir das REFA-Prinzip mal daran aus.

Nur mit genug Gewicht stimmt die Pump-Qualität

Ein Bodybuilder, der mit glatten Bewegungen viel zu wenig Gewicht bewegt, liefert keine Qualität. Den Muskelaufbau kann er vergessen, obwohl er die meisten Punkte eines hohen Leistungsgrads erfüllt. Es fehlt die Wirksamkeit.

Das Training muss ausgeglichen sein, sonst droht T-Rex-Alarm 

Der Muskel-Aufbau muss ausgeglichen sein. Wer nur den Bizeps trainiert, bekommt für kurze Zeit einen aufgepumpten Muskel. Der fällt aber nach dem Sport schnell wieder in sich zusammen. Auch der Trizeps und andere Muskelgruppen müssen für ein ausgeglichenes Ergebnis einbezogen werden. Ein unausgeglichenes Verhältnis von beanspruchten und vernachlässigten Muskelgruppen kann auch komisch aussehen. So wie ein Riesenoberkörper auf Streichholzbeinchen. Oder umgekehrt wie beim T-Rex.

Symmetrie schafft Harmonie und ist gesund

Und dabei sind wir schon beim Stichwort „Harmonisch“: Symmetrische Muskeln sehen eindeutig besser aus. Den welcher gesunde, bewegungsfähige Mensch macht Bodybuilding nur für die rechte oder linke Körperseite? Eine solche Disharmonie würde sich auch sofort auf den Bewegungsapparat auswirken. Es gäbe Gelenkschmerzen und Entzündungen.

Natürliche Bewegungsabläufe statt Herumbrechen

Unter „natürlich“ versteht man einen Bewegungsablauf, der dem Menschen entspricht. Falsche Bewegungen mit Gewichten oder an den Geräten führen zu Zerrungen und Verrenkungen. Ein guter Bodybuilder arbeitet mit seinem Körper und nicht gegen diesen.

Wenn das Pumpen fast schon im Automatik-Modus läuft …

Das Muskeltraining sollte routiniert sein. Nur, wer regelmäßig Pumpen geht und alle Übungen beherrscht, entwickelt diese Routine. Er muss nicht immer neu darüber nachdenken, welche Übung jetzt kommt und wie diese ausgeführt wird.

Genauigkeit schlägt Kraft beim flüssigen Training

Jede Bewegung muss korrekt von Anfang bis zu ihrem Ende ausgeführt werden. Der größte Fehler ist ein falscher Bewegungsablauf während der Übung. Eine nachlässig ausgeführte Übung bringt kaum Erfolg und kann sogar schwere Verletzungen hervorrufen. Nur so ist das Training flüssig.

Und die Moral von der Geschicht? Wer all das einhält, erzielt damit einen prima Leistungsgrad nach REFA. Das weiß sogar der Nikolaus! (Birgit Lutzer)

1 Kommentar

  • Tolle Seite

    Arndt 30.11.2017

Schreibe einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.