Gehörst du zu den Zeit-Sklaven ?

//Gehörst du zu den Zeit-Sklaven ?
Zeit-Sklaven

Zeit-Sklaven sind arme Menschen. Sie haben ihr Leben an die Uhr übergeben. Ständig sind sie bemüht, Zeit zu sparen. Und die gesparte Zeit wird natürlich in sinnvolle Tätigkeiten gesteckt. Übrig bleibt nichts außer kaltem Rauch. An solche Zeit-Sklaven dachte der Autor Michael Ende, als er 1973 sein berühmtes Buch „Momo“ schrieb. Es handelt von einem ganz besonderen Mädchen. (Bild: © olly / Fotolia)

Von Zeit-Sklaven handelt auch das Buch „Momo“

Momo lebt am Rande einer großen Stadt. Sie wohnt in den Ruinen eines Amphitheaters. Momo hat immer Zeit. Für ihre Freunde, für sich selbst und für schöne Momente. Doch dann rücken die „grauen Herren“ an. Die Zigarren rauchenden Anzugträger rauben den Menschen die Zeit. Und wer ihnen folgt, wird unglücklich, krank und einsam. Zum Glück besiegt Momo am Schluss die bösen Zeitdiebe. Doch ihre Opfer gibt es immer noch – vielleicht sogar noch mehr als früher.

Der Zwang zur ständigen Selbstverbesserung – ein „grauer Herr“

Das Zauberwort heute heißt „Selbstverbesserung“. Die Leute sollen sich bemühen, in jeder Situation das Bestmögliche aus sich selbst heraus zu holen. Sicher ist es gut, an Schwächen zu arbeiten. Doch es kommt auf das Maß an. Wer dauernd nur an sich selbst herumnörgelt, gerät unter Druck. Und in schlechte Stimmung. Denken Sie zur Abwechslung auch mal an das, was Sie gut gemacht haben. Und wobei Sie sich rundum wohl fühlten, auch wenn es vielleicht etwas Zweckfreies war.

Auch mal was Unkluges machen

„Klug war es nicht, aber geil“, so lautet die Aufschrift einer lustigen Kaffeetasse. Und das könnte zwischendurch auch mal Ihr Motto sein. Denn wer Spaß im Leben hat, sammelt Kraft für den Job. Was macht Ihnen Spaß? Woran haben Sie besondere Freude? In welchen Situationen fühlen Sie sich besonders wohl? Wodurch können Sie am besten entspannen? Vielleicht ist es möglich, kleine und wohltuende Pausen oder Belohnungen in Ihren Alltag einzubauen.

Gönnen Sie sich zwischendurch kleine Aus-Zeiten

Wenn Sie gern Cappuccino trinken, genehmigen Sie sich einen in der Frühstückspause. Treffen Sie gern Freunde, nehmen Sie sich die Zeit für diese Begegnungen. Und wenn es nur kurz ist. Auch Sport oder ein Sauna-Besuch tragen zum Wohlfühlen bei. Und, ganz wichtig: mal Ausschlafen. Aber den Wecker können Sie auch ganz normal ausstellen.

Keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.