REFA-Zeitstudie: Bäckerei-Warteschlange zu lang

//REFA-Zeitstudie: Bäckerei-Warteschlange zu lang
REFA-Zeitstudie

Bei der REFA-Zeitstudie geht es um die Beobachtung und Messung von Arbeitsabläufen. Nämlich dann, wenn diese zu lang dauern oder sehr umständlich sind. Oder wenn man wissen möchte, wie aufwändig bestimmte Tätigkeiten sind. Und ob der Aufwand in Bezug auf das Ergebnis angemessen ist. (Bild: © satura_ / Fotolia)

Die REFA-Zeitstudie deckt Verbesserungsmöglichkeiten auf

Eine REFA-Zeitstudie kann zum einen „ablaufbezogen“ und „aufwandsbezogen“ sein.  Nehmen wir als Beispiel mal den lästigen Wochenend-Einkauf. Beim ersten Verfahren wird der gesamte Ablauf erfasst: Einladen von Leergut ins Auto, Fahrt, Parken, Einkaufswagen holen, Rundgang im Laden usw. Dann denken Sie darüber nach, wie Sie diese Abläufe verbessern können.

Der Zickzack-Kurs durch den Supermarkt dauert auch …

Stellen wir uns vor, Sie würden die einzelnen Produkte in der Reihenfolge einsammeln, in der sie auf dem Einkaufszettel stehen. Das ist meistens total durcheinander. Denn während sie Einkaufsliste zusammenstellen, fällt Ihnen immer noch etwas ein, das auch noch fehlt. Das kommt dann an die letzte Stelle oder neben die Aufzählung, wo gerade noch ein Stück Papier frei ist. Also geht es im wilden Zickzack-Kurs durch den Laden.

Schon den Einkaufszettel gut planen

Um diesen Ablauf zu verbessern, könnten Sie Ihren Einkaufszettel anders anlegen. Das, was an einer Stelle ist, schreiben Sie hintereinander auf. Und Sie legen die Reihenfolge so fest, dass Sie eine festgelegte Route durch den Laden nehmen: Erst das Obst, dann die Tiefkühlware, dann Aufschnitt … Der Verlauf hängt davon ab, wie ihr Supermarkt aufgebaut ist. Und schon geht alles zehn Minuten schneller.

Wenn die Warteschlange am Bäckertresen bis vor die Tür geht

Bei der aufwandsbezogenen Zeitstudie schauen Sie sich bestimmte Einzeltätigkeiten und deren Ergebnis an. Es könnte ja sein, dass Sie nach dem Rundgang mit Ihrem Einkaufswagen an den Bäcker-Tresen fahren, um sich mit frischen Backwaren einzudecken. Doch da viele andere Leute dieselbe Idee haben, ist es jedes Mal sehr voll. Sie warten also im Verhältnis zum Gesamteinkauf extrem lang für zwei Donuts.

Die REFA-Zeitstudie ermittelt, ob ein Aufwand angemessen ist

Ihre Überlegungen gingen dann in folgende Richtung: Entweder kaufen Sie die Donuts zu einem anderen Zeitpunkt – zum Beispiel vor dem Rundgang. Für den Fall, dass es dann leer am Tresen ist. Oder Sie steuern eine andere Bäckerei an, bei der weniger los ist. Lohnen würde sich das, wenn sie direkt auf dem Nachhauseweg liegt. Dann heißt es anhalten, reinstürmen, Donuts kaufen – und ab nach Hause. Und dann winkt ein schöner Samstag-Nachmittag. Nur den Kaffee müssen Sie noch kochen. Und auch das ließe sich nach REFA sicher noch verbessern … (Birgit Lutzer)

Keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.