Karriere

/Tag:Karriere
Portraitfotos

Schlechte Portraitfotos – Bewerbungs-K.-o.

Portraitfotos in Bewerbungen werden oft als erstes angeschaut. Wenn Sie merkwürdig oder unsympathisch herüberkommen, landen Ihre Unterlagen bei „Absagen“. Auch wenn Sie noch so qualifiziert sind.

Ein Bild kann Jobchancen kaputt machen

Weil Portraitfotos zusammen mit bestimmten Eckdaten die Stellen-Chancen maßgeblich beeinflussen, haben einige Firmen anonymisierte Verfahren getestet. Dadurch soll ermöglicht werden, dass benachteiligte Kandidaten dieselben Chancen haben wie andere. Eine Benachteiligung im Auswahlverfahren kann entstehen z. B.  durch Alter, Geschlecht, eine Behinderung oder auch einen Migrationshintergrund.

Du

Zum „Du“ gezwungen – was tun?

Du ist eine Anrede, die eigentlich Vertrautheit und Nähe ausdrücken soll. Doch was ist, wenn das „Du“ als Kommunikationsform durch ein Stelleninserat vorgegeben oder einem Team von oben verordnet wird?  ( Bild: © K.-P. Adler / Fotolia )

Eine Job-Ausschreibung dient auch der Imagepflege des Arbeitgebers

Im Geschäftsleben hat das „Du“ Hochkonjunktur. Immer mehr Stellenanzeigen sind in der Du-Form verfasst, selbst wenn konservative Unternehmen erfahrene Fachkräfte suchen. Ein Stelleninserat auch ein Instrument,

Rivalität

Direkt aufs Maul oder hintenrum? Rivalität im Job

Rivalität im Beruf ist normal. Doch Männer und Frauen haben verschiedene Strategien, die Konkurrenz auszuschalten. Das sagen jedenfalls Sozialpsychologen. ( Bild: © DDRockstar / Fotolia )

Männer und Frauen haben eins gemeinsam – den Wunsch nach Anerkennung. Doch Männer streben die Alpha-Position angeblich ohne Rücksicht auf Verluste an, während Frauen mit dem Segen des ganzen Teams aufsteigen wollen. Stimmt das wirklich?

Der Mann blickt auf den Ranghöheren – die Frau in die Röhre

Männliche Karriereinteressenten orientieren sich zunächst am „amtierenden“ Alpha-Männchen.

Narzissten

Gehören Sie zu den selbstverliebten Narzissten?

Narzissten sind überall: im Fitness-Studio, im Büro und auf der Bühne. Magisch ziehen sie die Aufmerksamkeit auf sich. Doch schon bald nerven sie mit ihrer Selbstverliebtheit. Was zeichnet sie aus? Und wie geht man am besten mit ihnen um? ( Bild: © WavebreakmediaMicro / Fotolia )

Woran Sie einen Narzissten erkennen

 Auf den ersten Blick haben viele Narzissten (-innen) das, wovon die meisten träumen: Sie sehen gut aus,

REFA-Hintergrund

Tolle Typen mit REFA-Hintergrund

Ein REFA-Hintergrund bringt die Karriere nach vorne. Und zwar auch, wenn man früher als Dreher begonnen hat. Wie Andreas Michael. Er ist inzwischen Wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem technischen Institut der Fachhochschule Bielefeld. (Bild: Birgit Lutzer)

„Das kann doch nicht alles sein!“

Schon als Dreher in einem Industrie-Betrieb wollte der 48-jährige mehr. Er erinnert sich: „Von Anfang an interessierten mich Wege, die Produktionsabläufe zu verbessern. Und die REFA-Lehre bietet viel in dieser Hinsicht.“ Er fügt hinzu,

vertrauenswürdig

Vertrauenswürdig oder falsche „Bitch“???

Vertrauenswürdig zu sein, bringt weiter im Beruf. Doch warum gelten manche Menschen als „falsche Schlangen“? (Bild:  © pathdoc / Fotolia)

Zunächst müssen Worte und Taten übereinstimmen. Wer gegen eigene Regeln verstößt, wirkt heuchlerisch. So wie jemand, der anderen lautstark das Essen von Süßigkeiten verbietet und sich selbst mit Schokolade vollfrisst.

Vertrauenswürdig ist eine eigene klare Linie

Um vertrauenswürdig zu sein, ist es wichtig, seiner eigenen Linie treu zu bleiben. Ändern Sie Ihre Meinung einem wichtigen Punkt,

Schönheit

Hilft Schönheit bei der Karriere?

Schönheit scheint wichtig für die Karriere zu sein. Doch stimmt es wirklich, dass gut aussehende Menschen leichter einen Job bekommen? Oder befördert werden? Ein Sprichwort sagt: „Perfektion erzeugt Aggression.“ Und das stimmt. (Bild:  © konradbak  / Fotolia)

Zwei Leute begegnen sich zum ersten Mal. Innerhalb eines Augenblicks bildet sich jeder eine erste Meinung über den anderen. Wissenschaftler untersuchten, welche Rolle die körperliche Attraktivität dabei spielt. Dabei kam zunächst wenig überraschend heraus,

ABC

Bist du ABC oder was?

Das ABC lernt jeder in der Schule. Gerade jetzt, wo die Sommerferien vorbei sind. Es ist aber auch eine Methode von REFA. Damit kann man festsetzen, was wichtig ist und was nicht. (Bild: © dreamerve / Fotolia)

Im Geschäftsleben wird die ABC Analyse manchmal auf Kunden angewendet. Mit A-Kunden wird der meiste Umsatz gemacht. B-Kunden bringen weniger. Und C-Kunden geben nur Klecker-Aufträge. Klar, dass sich die Verantwortlichen dann am meisten um die A- und B-Kunden kümmern.

Hast du genug Einfühlsamkeit?

Einfühlsamkeit ist wichtig für die Karriere.  Ihnen stehen viele Türen offen, wenn Sie schnell einen Draht zu ihren Mitmenschen bekommen. Und dafür ist eine innere Einstellung nötig. Doch lässt sich diese „durch Knopfdruck“ erzeugen? Ein Gastbeitrag von Suzana Janosevic, Karrierecoach aus Basel. (Bild: © pathcoc / Fotolia)

Unsichtbare Masken erschweren Einfühlsamkeit

Die meisten Leute tragen in Beruf eine unsichtbare Maske. Dahinter verbergen sie sich. Und ihre eigentlichen Gedanken. Durch dieses Versteckspiel entstehen oft schlechte Gefühle auf beiden Seiten.

Ziel

Träumst du dich am Ziel vorbei?

Träumst du noch oder bist du schon am Ziel? Fast jeder Mensch hat Vorstellungen davon, wie sein Leben aussehen sollte. Eine glückliche Partnerschaft, vielleicht Kinder (oder keine), ein spannender Beruf, vielleicht sogar ein eigenes Unternehmen … Warum bleibt es so oft bei Träumereien? Ein Gastbeitrag von Mike Warmeling. (Bild: © Elnur / Fotolia)

Die Ursache für Handlungs-Stillstand liegen oft zwischen den Ohren. Nämlich in Form von Annahmen, mit denen du dich selbst ausbremst.