REFA-Arbeitsorganisator

/Tag:REFA-Arbeitsorganisator
Moderatorenhut

Den Moderatorenhut richtig aufsetzen

Den Moderatorenhut setzen Sie auf, wenn Sie eine Gruppe leiten. Und diese Leute sollen über ein Problem sprechen oder zusammen eine Lösung finden. In einer Weiterbildung zum REFA-Arbeitsorganisator lernen Sie, wie man eine Sitzung oder Diskussionsrunde leitet. (Bild:  © Peter / Fotolia)

Eine moderierte Runde wird zum Beispiel dann eingesetzt, um über Arbeitsabläufe zu sprechen. Oder, wenn Zusammenhänge dargestellt werden sollen. Auch dann, wenn es um die Suche nach Schwachstellen oder die Ermittlung eines Meinungsbilds geht,

Interviews

Interviews führen leicht gemacht

Interviews sind ein wichtiges Instrument, um an Informationen zu kommen. Und zwar auch für Leute, die keine Journalisten sind. REFA-Fachleute setzen Interviews im Unternehmen ein. Nämlich dann, wenn so genannte „Betriebsdaten“ erhoben werden sollen. (Bild:  © pathdoc Fotolia)

Interviews können offene und geschlossene Fragen enthalten

Der Fragesteller muss beim Interview einiges beachten. Er benötigt Geduld, um aus einer „Labertasche“ das Wesentliche herauszukitzeln. Auch bei der Fragestellung kommt es auf das „Wie“ an.

Verantwortung

Lust auf mehr Verantwortung im Job?

Wer mehr Verantwortung im Job übernehmen will, muss einiges draufhaben. Personaler reden da ganz schick von „Kompetenzen“. Neben Fachwissen gehören so genannte „Soft Skills“ dazu. Dazu gehört zum Beispiel, ob Sie gut im Team arbeiten können. (Bild: © Elnur / Fotolia)

Auch die Art, wie Sie mit anderen umgehen. Und nur jemand, der sich über seine Rolle klar ist und Entscheidungen treffen kann, eignet sich für eine Chef-Position.

Der REFA-Arbeitsorganisator trägt viel Verantwortung

In der Weiterbildung zum REFA-Arbeitsorganisator geht es auch um Kompetenzen.