REFA Nordwest

/Tag:REFA Nordwest
Farbe

Farbe ins Haar, der Frühling kommt!

Farbe auf dem Kopf ist angesagt, wenn es wieder wärmer wird. Doch ein Friseur ist teuer. Also ist es günstiger, selbst zur Tube zu greifen. Doch Vorsicht! Bei der Tön-Aktion kann manches schiefgehen. Es ist eine gründliche Arbeitsvorbereitung gefragt. Wie das geht, wissen REFA-Leute.  ( Bild: © Alex Shadrin / Fotolia )

Unter „Arbeitsvorbereitung“ versteht man alles, was geschehen muss, bis zum Beispiel ein Produkt hergestellt werden kann. Sie wird in drei Teilbereiche aufgeteilt: Arbeitsplanung,

Rivalität

Direkt aufs Maul oder hintenrum? Rivalität im Job

Rivalität im Beruf ist normal. Doch Männer und Frauen haben verschiedene Strategien, die Konkurrenz auszuschalten. Das sagen jedenfalls Sozialpsychologen. ( Bild: © DDRockstar / Fotolia )

Männer und Frauen haben eins gemeinsam – den Wunsch nach Anerkennung. Doch Männer streben die Alpha-Position angeblich ohne Rücksicht auf Verluste an, während Frauen mit dem Segen des ganzen Teams aufsteigen wollen. Stimmt das wirklich?

Der Mann blickt auf den Ranghöheren – die Frau in die Röhre

Männliche Karriereinteressenten orientieren sich zunächst am „amtierenden“ Alpha-Männchen.

Mengenteilung

Mengenteilung oder Artteilung beim Schneeschippen?

Mengenteilung oder Artteilung sind bei REFA Möglichkeiten, bestimmte Aufgaben in Abschnitte zu zerlegen. Wann welche Art der Teilung geeignet ist, soll am Beispiel „Schneeschippen“ erklärt werden.  ( Bild: © Patrizia Tilly / Fotolia )

Wir stellen uns vor, es habe richtig weihnachtlich geschneit. Juhuu! Als der Flockensegen für eine Weile aufhört, ist die ganze fünfköpfige Familie gefragt. Hof und Bürgersteig müssen geräumt werden. Und zwar gründlich. Denn es darf keiner ausrutschen. Folgende Einzeltätigkeiten stehen auf dem Plan:

  1. Schneeschieber,
Flirten

Flirten beim Job – heiß oder Scheiß?

Flirten baut Stress ab – auch bei der Arbeit. Tiefe Blicke in die Augen, eine flüchtige Berührung an der Hand – und schon macht der Job plötzlich viel mehr Spaß. Doch bei solchen Annährungsversuchen kann einiges schief gehen …  ( Bild: © Andrey Popov Fotolia )

Vorm Flirten Verstand rauf – Trieb runter

Die Schweizer Karriereberaterin Suzana Janosevic empfiehlt dringend, bei Flirts am Arbeitsplatz besonnen vorzugehen.

Pumpen

Es muss fluppen beim Pumpen!

Beim Pumpen im Sportstudio kommt es auf die richtige Mischung von Intensität und Wirksamkeit an. Der Ablauf der Bewegungen muss gleichzeitig ausgeglichen, harmonisch, natürlich, routiniert und flüssig sein. Und es muss eine bestimmte Qualität herauskommen. ( Bild: © Studio Romantic Fotolia )

Bei REFA heißt das „Leistungsgrad“. Und der bezieht sich auf die Arbeit. Da Bodybuilding auch jede Menge Schweiß und vielleicht auch Tränen kostet, probieren wir das REFA-Prinzip mal daran aus.

Narzissten

Gehören Sie zu den selbstverliebten Narzissten?

Narzissten sind überall: im Fitness-Studio, im Büro und auf der Bühne. Magisch ziehen sie die Aufmerksamkeit auf sich. Doch schon bald nerven sie mit ihrer Selbstverliebtheit. Was zeichnet sie aus? Und wie geht man am besten mit ihnen um? ( Bild: © WavebreakmediaMicro / Fotolia )

Woran Sie einen Narzissten erkennen

 Auf den ersten Blick haben viele Narzissten (-innen) das, wovon die meisten träumen: Sie sehen gut aus,

Angst

Wer hat schon Angst im Job?

Wer zu viel Angst hat, bringt wenig Leistung. Wer keine hat, auch. Also ist ein Mittelmaß an Angst genau richtig, um Gas im Job zu geben. Doch welche Ängste gibt es überhaupt? Und warum spricht niemand darüber? (Bild:  © Feodora Fotolia)

Amerikanische Wissenschaftler haben in Untersuchungen herausgefunden, dass ein Übermaß an Angst ebenso lähmt wie ihr völliges Fehlen. Ein mittleres Angstlevel spornt also an. Außerdem ist Furcht überlebenswichtig.

Karriereleiter

Planlos auf die Karriereleiter?

Eine Karriereleiter lässt sich nur mit einem Plan hochklettern. Viele Menschen meinen jedoch, ihr nächster beruflicher Schritt müsse sich „irgendwie“ ergeben. Doch das ist ein Irrtum. Gastbeitrag von Jörg Konrad Unkrig.

Eine Richtschnur für den beruflichen Lebensweg zu spannen und damit Stufen für den Aufstieg einzuplanen, ist auf sinnvoll. Doch die meisten von uns überschätzen das, was sie in einem Jahr erreichen können. Aber das, was in zehn Jahren erreichbar ist, unterschätzen sie.

Besser

Einfach besser sein als andere

Besser ist besser als gut. Und das ständige Verbessern gehört zu REFA wie das Training zum Sport. Wer sich auf seinen Erfolgen ausruht und nichts mehr macht, baut ab. Eigentlich ist ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess nötig. Bei REFA heißt das abgekürzt KVP. (Bild: © contrastwerkstatt Fotolia)

Nichts ist so gut, dass es nicht noch besser werden könnte

Das Grundprinzip ist einfach: Alle Abläufe und deren Ergebnisse werden ständig überprüft und in kleinen Schritten weiterentwickelt.

Erfolgstagebuch

Wenig selbstbewusst? Ein Erfolgstagebuch hilft

Ein Erfolgstagebuch – was ist das? Mit einem solchen Tagebuch halten Sie fest, was sie alles geschafft und erreicht haben. Damit sind nicht nur die großen, unschlagbaren Dinge gemeint, die Ihnen nur drei Mal im Jahr passieren. Nein, hier zählen auch viel banalere Dinge. Ein Gastbeitrag von Michael Noetzelmann. (Bild: © peshkova / Fotolia)

Was ein Erfolgstagebuch Ihnen bringt

Missgeschicke und Fehler hinterlassen oft einen nachhaltigen Eindruck. Wir bekommen miese Laune – und in schlechter Stimmung gestalten sich Erfolge bekanntermaßen schwierig.